Lezter Schnapp des Jahres

Heute habe ich die letzte – gefühlt die erste – Maus des Jahres gerettet. Konnte leider kein Bild von ihr schießen, es ging zu schnell. Beim Mäusefangen darf man nicht zögerlich sein, sonst wird das nix. Farina sucht sie noch immer. Omelly hat’s begriffen und ist beleidigt wieder raus, sich eine Neue suchen 😉 und Junior ist überhaupt nicht daheim und sucht wohl in anderen Revieren nach Abenteuern.

50+51

So, nun ist die erste aufgeschlitze Maus feierlich beerdigt. Ich glaube die hatte nen besonderen Kick – den Rest des Absatzes NICHT markieren, wer so was nicht lesen mag – sie war trächtig und ich denke, das Katz, da mal nachschauen musste was da in der Maus so los ist – besser als jeder Horrorfilm)

Die 51, ich wusste es, lag heute früh vor der chclafzimmertür, die ich geschlossen hatte, weil  Junior auf Mitternachtstour war und ich die Terrassentür nicht schließenkonnte , also hatten die Katzen heute nacht keine Langeweile. Ich konnte aber gut schlafen 😉

Frühsport

4:49 Uhr: wie soll es anders sein, der Mausarm musste wieder ran 😉 Maus Nr. 48 hat sich totgestellt, ich sie als sie mich entdeckte.

5:03 Uhr: die Nr. 49 ist noch irgendwo oder hat sich wieder ins Freie gerettet. Who knows.

Also nun noch einen Kaffee und einstellen auf eine volle Arbeitswoche, in der ich noch ne Menge Mai-Rechnungen schreiben muss, der neue GF vorgestellt wird und es Einzelgespräche gibt. Ich bin mal gespannt, ob er mein Bayernbild nachhaltig zum Guten wenden kann ….

Ansonsten war der Urlaub wirklich lange genug. Noch ne Woche und ich würde in Depris verfallen. Zu Beginn hatte ich gehofft, dass wir mit der Wohnung vom Kinde so gut wie fertig werden, aber der Fußboden muss raus und damit verzögert sich alles. Und ich bin nicht mehr so blöd hilfsbereit und mache alle Putzarbeiten alleine, ich unterstütze. That’s it. Wie immer kann ich mit dem VmT immer noch gut zusammenarbeiten und im Null-komma-nichts waren die Tapeten samt Styroporplatten ab und der Ekelteppich draußen. Unten drunter Krümelestrich und darunter Holzdielen. Die werden freigelegt bevor neuer Teppich drüberkommt.

45+46+47

Gestern eine Spitzmaus lebend, eine Feldmaus totgespielt und gerade jetzt wird eine Spitzmaus bespielt. Vielleicht die von gestern? Das bringt meine Statistik durcheinander 😉

Seit dem nächtlichen Ausgangsverbot steht um 5 Uhr Wecken an. Futternapf füllen und Terrassentür öffnen. Wenn ich dann noch nicht wach genug bin, könnte es noch was mit dem Einschlafen werden.

Ich bin katzenmüde.

Aus die Maus

Bei 32 war ich stehengeblieben. Plus die 6 Mäuse von letzer Woche sind wir bei 38. Diese Woche nehmen wir nochmal 3 von vorgestern dazu und heute Nacht waren es wieder drei. Eine davon hat mir mit das Schlafzimmer geteilt. Irgendwann bin ich durch Gekruschel wachgeworden…. nun ja besser als von 3 Katzen, die ums Mäuslein drumherumspringen. Also sind wir nun bei 44 Mäusen. Die Fangtechniken waren allesamt unterschiedlich heute nacht. Die Schlafzimmermaus  landete im Küchenrollenrettungsgerät. Maus 2 verkroch sich in einem leeren Karton und Maus 3 wurden per Mäuseschwanzrettungsgriff vor die Tür gesetzt. Nun sind die Katzen müde und schlafen sselig, wärend ich hier seit 5 rumkruschel 😉

Ich denke, dass es langsam Zeit wird für Köderboxen. Mäuse lebend wieder rauszusetzen ist ja irgendwie kontraproduktiv. Auf jeden Fall wird ab heute der nächtliche Katzen-Freigang abgeschafft, soviel ist sicher.