Konzert-Review – Stu Larsen + Luke Thompson

Tolles Konzert gestern. Sehr intim im Schlachthof, der  gut gefüllt war. Luke Thomspon, gerade mal ein paar Stunden in Deutschland war sicher angeschlagen nach dem langen Flug von Neuseeland ins kalte Deutschland. Sein erstes Konzert außerhalb NZL war es und wir gaben uns alle Mühe ihm den Einstieg leicht zu machen ;-). Er hat eine tolle Stimme und diese Melancholie, die es einem leicht macht, ihn zu mögen. Er meinte, dass sich die Bühne unter ihm noch bewegt …. ich denke, er hat den Weg hierher unterschätzt – auch für die jungen Kerle ists anstrengend von einem Ende der Welt zum andern zu reisen. Mein Lieblingssong: Walls.

Dicht gefolgt von Water und Slow Boat to China.

Als dann Stu Larson auf die Bühne kam … boah, was für eine Energie dieser kleine flinke Kerl hat! Ich hatte ihn auch eher melancholisch und langsam  eingeschätzt, aber im Gegenteil – er war aufgedreht und sehr lebendig. Ich konnte ihm die Freude über mitgesungene Strophen und Refrains und eingeworfene Bemerkungen ansehen. Seit langem mal wieder einen Menschen gesehen, der auch mit den Augen lachen kann – wir konnten es sehen, weil wir ja quasi direkt vor der Bühne standen. Eine phänomenale Stimme hat er, die auf CD ein wenig untergeht bzw. erst auf der Bühne richtig raus kommt. Geschichten hat er erzählt, von zuhause, dass er früher in einer Bank gearbeitet hat, dass er von der Farm seiner Eltern abgehauen ist, damit er nicht als Farmer endet. Der Weg zum Briefkasten war ca. 1 Meile lang. Mit dem Ende seines Bankerjobs hat er auch seinem Friseur gekündigt – 5 Jahre ist das nun her. Mit einem Ford Fiesta ist er durch Australien gefahren – nicht gerade das ideale Auto für die langen Strecken – aber „it was a good car!“ sagte er grinsend. Bei Mike Rosenberg hat er angefangen als Fahrer und Gitarrenstimmer und letztes Jahr war er Supportact auf der US-Tour. Im Laufe des Abends kam Luke nochmal dazu und sie spielten zwei Songs zusammen – sehr improvisiert – sie hatten keine großartige Zeit zum Üben, aber mit umso mehr Spielfreude.

Nach zwei Zugaben war Schluss und wir sassen noch am Bühnenrand um wieder runterzukommen und noch die Aftergig-Athomsphäre zu geniessen. Irgendwann sass A. neben Stu Larsen (sie konnte es gar nicht fassen) und wir hörten nur mit halben Ohr zu was die „Mädels“ ihm dringend mitteilen mussten 😉 Jede wollte ein Autogramm und natürlich Fotos. Ich bin dann zum Merch-Stand und habe eine CD von jedem Künstler erstanden (ohne Autogramm) und ein paar Worte mit dem Neuseeländer gewechselt, der es toll fand, am andern Ende der Welt jemanden zu treffen, der seine CD downgeloaded hat und die „Donation“ ihm direkt bei ihm gab *grins*.  Der Junge war total am Ende und entschleunigt. Ich würde ja gerne wissen, wie er so ist, wenn er nicht total übermüdet ist, aber ich denke auch dann wird er ein höflicher, zurückhaltender etwas schüchterner Kerl sein.

Stu Larsen habe ich gesagt, dass ich es erst mal traurig war, das er im Oktober nicht mit Mike in Frankfurt war, es aber nun umso mehr genossen habe hier mehr von ihm zu hören und zu sehen!

Ein weiterer unvergesslicher Abend mit Singer/Songwritern, die ich unbedingt wiedersehen will und deren Weg ich weiter verfolge. Ich hoffe, sie erhalten sich ihre Natürlichkeit, ihre Eigenheiten und werden nie so glattgebügelt, wie die sogenannten Superstars.  Aber schon bei Mike Rosenberg sieht man ja, dass es Zeiten gibt, die nie mehr wiederkommen werden, weil ein schneller Straßenmusik-Gig eben aufgrund des Bekanntheitsgrades nicht mehr einfach so möglich ist. Und schon gar nicht wenn er über Twitter oder FB angekündigt wird.

 

 

Advertisements
Nächster Beitrag
Hinterlasse einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

  • Meine Kunststückchen

    Die verlorene Insel

    Atlantis

  • Kategorien

  • Follow Stefunny's Weblog on WordPress.com
  • Archive

%d Bloggern gefällt das: