6 Jahre

Seit 6 Jahren blogge ich hier, seit 2008. Start in eine neue Zeit. Begonnen als Fotoblog und zur Zeit ists auch wieder einer. Wortlose Grüße und Gedanken in einer Zeit in der mein Hirn leer scheint und ich nur Bla und Blub aufs Papier – pardon: auf den Bildschirm bringe. Manchmal macht mir diese Gedanken- und Sprachlosigkeit fast um den Verstand. Scheint es doch, dass ich es verlerne mich mitzuteilen. Vielleicht hat auch nur mein Unterbewusstsein alles abgeschaltet, damit ich es aushalte.
Fühle mich wieder festgebunden wie ein Hofhund, wie vor vielen Jahren. Warten auf eine Zeit, in der ich mich frei bewegen kann, auf eine Zeit, wo kein Tier, kein Mensch auf mich und mein tägliche Anwesenheit angewiesen ist, mittlerweile aber desillusioniert, fast schon in der Gewissheit, dass eine solche Zeit nie kommen wird.
Bleibt träumen. Träumen von Meer, von Städten, Stätten und Landschaften.
Bleibt aushalten. Aushalten von Zwängen, Einschränkungen und Sorgen.
Bleibt suchen. Suchen nach den kleinen Glücksmomenten, Freuden und Alltaghighligts.
Und das ist der Unterschied zu damals: ich erlebe es bewusster und kann bewusster das Gute sehen, das ist. Das macht den Rest erträglich.

Advertisements
Vorheriger Beitrag
Hinterlasse einen Kommentar

2 Kommentare

  1. Vom letzten Absatz mal abgesehen, finde ich das Gros bedenklich. Wie schnell man kippt in Richtung Depression, muss ich dir nicht erklären.
    Zurück zum letzten Absatz … Schönes sollte (auch wenn es gut ist, das überhaupt noch zu erkennen und ja, hilfreich ist dann) den Rest nicht nur erträglicher machen. Zieh rechtzeitig die Notbremse und achte auf dich!

    Zum Bloggen: Ein Blog verändert in sich in und mit den Jahren, wie man sich selbst verändert. Das ist gut und richtig so, alles andere wäre Stillstand. Wenn man gerade nichts zu erzählen hat, ist das so. Ich hatte auch immer wieder Phasen von bis zu vier Monaten, in denen es nichts außer Grabesstille gab. Ist dann so. Gehört dazu, das andere Dinge wichtiger sind. Wäre traurig, wäre es andersrum. Bloggen ist nicht alles. Leben ist wichtiger, richtig leben.

    Gefällt mir

    Antwort
  2. gemeinsamleben

     /  28. Juli 2014

    „,,und kann bewusster das Gute sehen,“

    Wenn ein blog im schreiben solcher Gedanken behilflich sein kann, puh.., das ist doch klasse. Und selbst, wenn viele schweigende Wochen vergehen – er steht immer bereit, für solch`schöne Mitteilungen.

    Gefällt mir

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

  • Meine Kunststückchen

    Die verlorene Insel

    Atlantis

  • Kategorien

  • Follow Stefunny's Weblog on WordPress.com
  • Archive

%d Bloggern gefällt das: