Bob Welch 1945-2012

“Music is disposable now. It doesn’t have the emotional impact anymore. That’s sad.” The Tenessean

Vielleicht liegt das nicht an der Musik, sondern an uns, in uns? Vielleicht waren wir früher zugänglicher, empfänglicher für Gefühle? Vielleicht berührt uns/mich deshalb neue Musik nicht mehr?

Advertisements
Nächster Beitrag
Hinterlasse einen Kommentar

2 Kommentare

  1. ich neige auch zu deiner interpretation. wir sind übersättigt. deshalb brauchen wir immer neue kicks. mich macht das manchmal traurig.
    und ist es nicht auch so, dass in die „alten songst“ erinnerungen eingebaut sind? die neuen haben das noch nicht. ein lied ist mehr als nur das lied, es erzählt uns, wie wir damals waren, als wir es früher hörten. oder so.

    spannender gedanke!

    Gefällt mir

    Antwort
  2. Viola

     /  8. Februar 2013

    Ich sehe es ähnlich, es sind die Erinnerungen, die Erlebnisse, die Emotionen, die schlechten und auch die guten Erfahrungen. die mit Musik verbunden werden. Schau, mehr als ein halbes Jahrhundert Leben, das wir auf dem Buckel haben, das schnürt auch ein riesiges Päckel, was getragen wird. Und die Musik ist es, der man Dinge zuordnen kann. Der heutigen Jugend wird es im Alter auch so gehen.
    Ich finde, auch neue Musik spricht an, ich sage nur Pink…aber man wird mit dem Alter auch abgeklärter und anspruchsvoller. Da läßt man sich nicht mehr so schnell anstecken und hinters Licht führen, auch nicht von der Musik…

    Gefällt mir

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: